Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 02.12.2022 120. Auktion: Buchmalerei des 15. bis 16. Jahrhunderts - Zeichnungen des 16. bis 19. Jahrhunderts

© Galerie Bassenge Berlin

Anzeige

Geist I / Ulla von Brandenburg

Geist I / Ulla von Brandenburg
© Kunsthandel Michael Draheim - Wiesbaden


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
galerie-pelser.kunstmarkt.com

Fachwissenschaftliche Begleitung für die Documenta steht

Sieben Fachleute mit Kenntnissen in den Bereichen Antisemitismus, Perspektiven aus globalen Kontexten und Postkolonialismus, Kunst sowie Verfassungsrecht werden die Documenta in den folgenden Monaten fachwissenschaftlich begleiten. Sie sollen dabei helfen, die Antisemitismus-Vorwürfe bei der Kasseler Weltkunstschau aufzuklären. Ziel sei es zudem, der Documenta ihren weltweit einzigartigen Rang als Ausstellung für zeitgenössische Kunst in Kassel zu sichern. Das gaben heute die Gesellschafter der Documenta und Museum Fridericianum gGmbH, das Land Hessen und die Stadt Kassel, bekannt. „Wir danken den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern herzlich für ihre Bereitschaft, so kurzfristig ihre wissenschaftliche Expertise zur Verfügung zu stellen – das ist bei so hochkarätigen Forscherinnen und Forschern angesichts zahlreicher anderer Verpflichtungen keineswegs selbstverständlich“, so Christian Geselle, Kasseler Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Documenta.

Den Vorsitz hat Nicole Deitelhoff, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts „Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung“ und geschäftsführende Sprecherin des „Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ (FGZ), inne. Dem Gremium gehören außerdem Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Julia Bernstein, Professorin für Diskriminierung an der Frankfurter Fachhochschule, die Psychologin Marina Chernivsky, Geschäftsführerin der Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt OFEK e.V., der Historiker Peter Jelavich von der Johns Hopkins University in Baltimore, sein Kollege Facil Tesfaye, Professor an der School of Modern Languages and Cultures der Universität Hongkong, und der Rechtswissenschaftler Christoph Möllers von der Berliner Humboldt-Universität an. Cord Schmelzle, Koordinator des Teilinstituts Frankfurt des FGZ, wird das Gremium inhaltlich und organisatorisch unterstützen.

Die Experten sind jetzt für die erste Bestandsaufnahme der Abläufe, Strukturen und Rezeptionen rund um die Documenta fifteen verantwortlich. Sie sollen empfehlen, welche Aspekte einer vertieften wissenschaftlichen Aufarbeitung bedürfen. Außerdem werden sie bei der Analyse möglicher weiterer antisemitischer Bildsprache sowie bei bereits als antisemitisch identifizierten Exponaten beraten. Die Ergebnisse und Positionen sollen dem Aufsichtsrat und den Gesellschaftern vorgelegt und dann an das Kuratorenteam Ruangrupa weitergeleitet werden, dem die letztendlich Entscheidung obliegt. So soll die künstlerische Freiheit ist gewahrt bleiben.

Die wissenschaftliche Analyse der Kunstwerke auf der aktuellen Documenta mit Hinweisen auf mögliche antisemitische Bildaussagen soll noch während der laufenden Ausstellung geschehen. „Die Tatsache, dass mit dem Faksimile der Broschüre ‚Presence des Femmes‘ und den darin enthaltenen Zeichnungen des Künstlers Burhan Karkoutly ein weiterer Gegenstand mit antisemitischer Bildsprache bekannt geworden ist, zeigt wie dringend notwendig diese Analyse ist. Es gibt zu Recht ein großes öffentliches Interesse an den Erkenntnissen und Empfehlungen der fachwissenschaftlichen Begleitung, dessen sind wir uns bewusst. Zugleich erfordert wissenschaftliches Arbeiten ein Mindestmaß an Gründlichkeit und Ruhe, das wir ermöglichen wollen“, so Geselle und die hessische Kunstministerin Angela Dorn.

Quelle: Kunstmark.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 16

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Stilrichtungen (1)Berichte (12)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


18.06.2022, Documenta 15

Bei:


Documenta und Museum Fridericianum

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Documenta-Forum: Freiheit der Künstlerischen Leitung erhalten

Bericht:


Documenta-Eklat: Taring Padi entschuldigt sich

Bericht:


Documenta entfernt umstrittenes Kunstwerk

Bericht:


Ruangrupa: Kein neuer Fall von Antisemitismus

Bericht:


Neue antisemitische Werke bei der Documenta

Bericht:


Aufsichtsrat der Documenta kritisiert Kollektiv Ruangrupa








News von heute

Young Artists-Förderpreise

Young Artists-Förderpreise

Ashley Bickerton gestorben

Ashley Bickerton gestorben

News vom 01.12.2022

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Zum Tod von Meinhard von Gerkan

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Schwichtenberg-Gemälde für Oldenburg

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Ruangrupa führt Kunstwelt an

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

Energiekrise: Steigende Kosten für Museen

News vom 30.11.2022

Neuer Belvedere Art Award für Robert Gabris

Neuer Belvedere Art Award für Robert Gabris

Mit Suppe ins Museum: Klimaaktivisten in Innsbruck erwünscht

Mit Suppe ins Museum: Klimaaktivisten in Innsbruck erwünscht

Günther Selichars Medienkunst in Salzburg

Günther Selichars Medienkunst in Salzburg

Rekordspende für National Portrait Gallery

Rekordspende für National Portrait Gallery

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmanns „Selbstbildnis gelb- rosa“ ist das teuerste Kunstwerk bei Auktionen in Deutschland

23,2 Millionen für ein Beckmann Gemälde in Berlin
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Neumeister Münchener Kunstauktionshaus - Armbanduhr von Thomas Mann

Ein Stück Zeitgeschichte: Armbanduhr von Thomas Mann unterm Hammer
Neumeister Münchener Kunstauktionshaus

Kunsthaus Lempertz - Josef Albers, Becher, 1929

Herbst-Symphonie
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmann, Selbstbildnis gelb-rosa, 1943

Sensationelle Winterauktionen bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce