Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Anzeige

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler

Passage II. Hommage à Watteau / Doris Ziegler
© Döbele Kunst Mannheim


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
galerie-pelser.kunstmarkt.com

Preisträger des Praemium Imperiale verkündet

Ai Weiwei hat den Praemium Imperiale 2022 erhalten

Die Gewinner des diesjährigen Praemium Imperiale, des Nobelpreises der Künste, stehen fest. Die von der Japan Art Association verliehenen Trophäen gehen an den Maler Giulio Paolini, den Bildhauer Ai Weiwei, das Architekturbüro SANAA, den Musiker Krystian Zimerman sowie im Bereich Film und Theater an den Regisseur Wim Wenders. Den Nachwuchspreis erhält in diesem Jahr die deutsche Kronberg Academy. Klaus-Dieter Lehmann, internationaler Berater der Japan Art Association und Ex-Präsident des Goethe-Instituts, sagte: „Die ausgewählten Künstlerinnen und Künstler ermöglichen durch ihre kreativen Ausdrucksformen auf höchstem Niveau einen inspirierenden Perspektivwechsel, schaffen Freiräume für Neues und durchbrechen Isolation und Abschottung durch ihre Vielfalt und Offenheit. Gerade in den heutigen krisenhaften Zeiten sind Kunst und Kultur der Schlüssel für einen Dialog und bilden eine wichtige Grundlage für menschliches Zusammenleben.“ Der Praemium Imperiale wurde in der Zeit seines 34jährigen Bestehens bereits an 168 Künstler aus 31 Nationen vergeben. Er ist mit jeweils 15 Millionen Yen, derzeit rund 110.000 Euro, dotiert. Die festliche Verleihung findet im Oktober in Tokio durch das japanische Kaiserhaus statt.

Der Preis in der Kategorie Malerei geht an den Italiener Giulio Paolini, der in seinem Schaffen die Bedeutung von Kunst als Medium immer wieder neu hinterfragt. Viele seiner Arbeiten sind von Meisterwerken vergangener Epochen inspiriert, setzen sich aus unterschiedlichen Medien und Techniken zusammen und verbinden Malerei und Fotografie ebenso wie Skulptur und Installation. In ihrer spielerischen Kombination gelingt es Paolini, poetische und introspektive Räume zu schaffen, die zur Reflexion einladen. Zu den wohl bekanntesten Gewinnern in diesem Jahr zählt der chinesische Künstler und Aktivist Ai Weiwei. Als globaler Künstler umfasst sein multidisziplinäres Werk eine Themenvielfalt von der syrischen Flüchtlingskrise bis zur Zerstörung des brasilianischen Regenwaldes. Mit seiner Kunst prangert er Unrecht und Unrechtssysteme weltweit an. Auf China in seiner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft liegt ein Fokus seiner Arbeit, der zu Inhaftierung und Exil führte und sein Schaffen maßgeblich beeinflusste.

In der Kategorie Architektur wird das japanische Architektenbüro SANAA unter der Leitung von Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa geehrt. Das Studio ist vor allem für seine leichten fließenden Formen bekannt, die in harmonischer Beziehung zu ihrer Umgebung stehen. Ein Meilensteinprojekt war das 21st Century Museum of Contemporary Art im japanischen Kanazawa aus dem Jahr 2004 mit offener Raumgestaltung. In Deutschland hat SANAA auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein im Jahr 2013 seinen ersten Industriebau realisiert, der mit rundem Grundriss und wellenartiger Fassade beeindruckt. In der Sparte Musik darf sich der in Polen gebürtige Pianist Krystian Zimerman freuen. Sein Spiel wird international gefeiert, da er seine technische Präzision und Klarheit mit einer besonderen Frische und Originalität in der Interpretation zu verbinden weiß. Er ist außerdem Gründer des innovativen Polish Festival Orchestra.

Wim Wenders wurde in den 1970er Jahren als einer der Pioniere des Neuen Deutschen Films international bekannt. Neben Spielfilmen umfasst sein Werk als Drehbuchautor, Regisseur, Produzent, Fotograf und Schriftsteller auch eine Fülle innovativer Dokumentarfilme, internationaler Fotoausstellungen, Monografien, Filmbücher und Essaysammlungen. Wim Wenders lebt und arbeitet mit seiner Frau Donata Wenders in Berlin. Ergänzend zum Praemium Imperiale wird auch der Nachwuchspreis verliehen, der mit rund 38.000 Euro dotiert ist. Die Kronberg Academy wurde Marta Casals Istomin, der Witwe des großen Cellisten Pablo Casals, gemeinsam mit den Cellisten Raimund Trenkler und Mstislaw Rostropowitsch 1993 ins Leben gerufen. Jedes Jahr werden durchschnittlich fünf bis sieben neue Studierende aufgenommen, um an dem ruhigen Ort Kronberg im Taunus ihre Ausbildung zu vertiefen. Die Akademie eröffnet ihnen die Möglichkeit, mit weltberühmten Musikern wie Gidon Kremer, András Schiff, Tabea Zimmermann und Daniel Barenboim zusammenzuarbeiten.


15.09.2022

Quelle: Kunstmarkt.com/Maximilian Nalbach

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 17

Seiten: 1  •  2

Kunstsparten (5)Stilrichtungen (1)Berichte (4)Variabilder (2)Künstler (5)

Kunstsparte:


Skulptur

Kunstsparte:


Film und Video

Kunstsparte:


Fotografie

Kunstsparte:


Architektur

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Bericht:


Die Einsamkeit des Bildersuchers

Bericht:


Neues von Ai Weiwei

Bericht:


Die Materialisierung des Augenblicks








News von heute

Sparda-Kunstpreis in Stuttgart

Sparda-Kunstpreis in Stuttgart

News vom 04.10.2022

Hochdotierter Kunstpreis für Lubaina Himid

Hochdotierter Kunstpreis für Lubaina Himid

Große Oper in Bonn

Große Oper in Bonn

Harald Krejci leitet das Salzburger Museum der Moderne

Harald Krejci leitet das Salzburger Museum der Moderne

Alexander Camaros Welt des Scheins in Bielefeld

Alexander Camaros Welt des Scheins in Bielefeld

News vom 30.09.2022

Picassos Musen in Münster

Picassos Musen in Münster

Kunsthalle Tübingen erhält Museumspreis

Kunsthalle Tübingen erhält Museumspreis

Astrid Reuter wechselt ans Städel

Astrid Reuter wechselt ans Städel

Sarah Margnetti in Luzern

Sarah Margnetti in Luzern

Rheinischer Kulturpreis für Katharina Fritsch

Rheinischer Kulturpreis für Katharina Fritsch

Grafik-Schenkung für das Kunstmuseum Bonn

Grafik-Schenkung für das Kunstmuseum Bonn

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Galerie Frank Fluegel - Mr. Brainwash - Balloon Girl

neue Mr. Brainwsh Arbeiten eingetroffen. Unikate direkt aus den USA,
Galerie Frank Fluegel





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce