Die Kunst, online zu lesen.

Home


Magazin

News


Marktberichte


Ausstellungen


Journal


Portraits


Top Event


Netzkunst





Kunst kaufen
Werben

Translation EnglishFrench

Auktionsanzeige

Am 02.12.2022 Auktion 1210: Photographie

© Kunsthaus Lempertz

Anzeige

Geist I / Ulla von Brandenburg

Geist I / Ulla von Brandenburg
© Kunsthandel Michael Draheim - Wiesbaden


Anzeige

Bethsabée / Pablo Picasso

Bethsabée / Pablo Picasso
© Galerie Weick


Anzeige

Amazone, nach 1906 / Franz von  Stuck

Amazone, nach 1906 / Franz von Stuck
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Anzeige

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser

Blumenstrauß / Maria Caspar-Filser
© Kunsthandel Ron & Nora Krausz


Newsmailer Eintrag

Bestellen Sie bitte hier:


Suchen mit Google

Google
WWW
galerie-pelser.kunstmarkt.com

Sarah Margnetti in Luzern

in der Ausstellung „Sarah Margnetti. Supportive Structures“

Sarah Margnetti hat in diesem Jahr den Manor Kunstpreis Waadt für ihre „engagierte und hochvirtuose Malerei“ erhalten. Nun richtet ihr das Musée cantonal des Beaux-Arts in Lausanne die Preisträgerschau aus und präsentiert dazu eine Reihe neuer Gemälde und Wandmalereien, die die 1983 geborene Künstlerin fort Ort ausgeführt hat. Ihren Schwerpunkt legt Margnetti auf die Fragmentierung des menschlichen Körpers und auf die augentäuschende Nachahmung verschiedener Materialien. So hat sie beispielsweise ein menschliches Ohr vergrößert, mit Scharnieren ausgestattet und so zu einer Tür transformiert. Gleichzeitig greift Margnetti tradierte Ikonografien der Kunstgeschichte auf und verarbeitet sie neu: Ihr Konzept, Menschliches mit Architektur zu verschmelzen, fußt auf den Karyatiden, den Skulpturen von Frauen, die die alten Griechen als Stützelemente verwendeten.

Sarah Margnetti stammt aus Monthey im Kanton Wallis und studierte Visual Arts an der École cantonale d’art in Lausanne und der Haute École d’Art et de Design in Genf. Ihre technischen Fähigkeiten verfeinerte sie am Institut Supérieur De Peinture Van der Kelen-Logelain in Brüssel, wo sie heute auch lebt. Margnetti bespielte bereits einige Einzelausstellungen vor allem in der Schweiz und Belgien, aber auch in Berlin. In der aktuellen Schau in Lausanne stechen vor allem die zahlreichen Verarbeitungen von Theatervorhängen ins Auge. Sarah Margnetti beschäftigt sich intensiv mit der Durchlässigkeit, dem Übergang und dem Dazwischen. Laut der Künstlerin ist das besondere an Vorhängen, dass diese zwar den Blick aufhalten, aber nicht generell den Kontakt unterbinden.

Der Manor Kunstpreis wird seit 40 Jahren verliehen und ist einer der wichtigsten Förderpreise des zeitgenössischen Kunstschaffens in der Schweiz. Er ist mit 15.000 Franken dotiert und wird von einer Fachjury jährlich und alternierend in den Städten Aarau, Basel, Biel, Chur, Genf, Lausanne, Luzern, Lugano, Schaffhausen, Sion, St. Gallen und Winterthur vergeben.

Die Ausstellung „Sarah Margnetti. Supportive Structures“ läuft vom 30. September bis zum 23. April 2023. Das Musée cantonal des Beaux-Arts Lausanne hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 15 Franken, ermäßigt 12 Franken. Der von der Künstlerin herausgegebene Katalog kann für 30 Franken im Museumsshop erworben werden.

Musée cantonal des Beaux-Arts
Place de la Gare 16
CH-1003 Lausanne
Telefon: +41 (0)21 – 316 34 45

Quelle: Kunstmarkt.com/Hans-Jörg Berghammer

Zurück

Drucken

zurück zur Übersicht


Empfehlen Sie den Artikel weiter:
an




Weitere Inhalte:

Gesamt Treffer 12

Seiten: 1  •  2

Events (1)Adressen (1)Kunstsparten (1)Stilrichtungen (1)Variabilder (7)Künstler (1)

Veranstaltung vom:


30.09.2022, Sarah Margnetti. Supportive Structures - Manor Kunstpreis Waadt 2022

Bei:


Musée cantonal des Beaux-Arts

Kunstsparte:


Malerei

Stilrichtung:


Zeitgenössische Kunst

Variabilder:

Sarah Margnetti, Selfie, 2022
Sarah Margnetti, Selfie, 2022

Variabilder:

Sarah Margnetti hat den Manor Kunstpreis Waadt 2022
 gewonnen
Sarah Margnetti hat den Manor Kunstpreis Waadt 2022 gewonnen

Variabilder:

Sarah Margnetti, Once, Twice, Thrice, 2022
Sarah Margnetti, Once, Twice, Thrice, 2022

Variabilder:

Sarah Margnetti, Let Me See Your Walk, 2022
Sarah Margnetti, Let Me See Your Walk, 2022

Variabilder:

Sarah Margnetti, Caryatid (Ear), 2022
Sarah Margnetti, Caryatid (Ear), 2022








News vom 29.11.2022

Eco Land Art in Innsbruck

Eco Land Art in Innsbruck

Berliner Werkbundarchiv muss umziehen

Berliner Werkbundarchiv muss umziehen

Hyunju Oh in Wiesbaden

Hyunju Oh in Wiesbaden

News vom 28.11.2022

Modersohn-Becker Kunstpreis für Almut Linde

Modersohn-Becker Kunstpreis für Almut Linde

Erstes Hodler-Gemälde für England

Erstes Hodler-Gemälde für England

Renan Laru-an leitet Savvy Contemporary

Renan Laru-an leitet Savvy Contemporary

Das Ruhrgebiet feiert den 100. Geburtstag von Norbert Kricke

Das Ruhrgebiet feiert den 100. Geburtstag von Norbert Kricke

News vom 25.11.2022

Michael Müllers Kunstbefragung in Würzburg

Michael Müllers Kunstbefragung in Würzburg

Brinckmann Preis für Aino Nebel

Brinckmann Preis für Aino Nebel

Dresden erinnert an Heinrich Tessenow

Dresden erinnert an Heinrich Tessenow

 zur Monatsübersicht



Anzeigen

Marktspiegel

News

Kunsthaus Lempertz - Josef Albers, Becher, 1929

Herbst-Symphonie
Kunsthaus Lempertz

Villa Grisebach Auktionen GmbH - Max Beckmann, Selbstbildnis gelb-rosa, 1943

Sensationelle Winterauktionen bei Grisebach
Villa Grisebach Auktionen GmbH

Galerie Bassenge Berlin - Barbara Rosina de Gasc, Hüftbildnis einer Dame in Weiß, um 1760

Dürers Nemesis, die Dame in Weiß und eine Sensation in Elfenbein
Galerie Bassenge Berlin

Kunsthaus Lempertz - Alberto Giacometti, Projet pour un monument pour Gabriel Péri. Projet pour une place, 1946

Monumental
Kunsthaus Lempertz





Copyright © '99-'2022
Kunstmarkt Media
Alle Rechte vorbehalten


Impressum





Zum Seitenanfang Magazin

 Amazon export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce  Amazon ebay rakuten yatego meinpaket export/import Schnittstelle xt:commerce u. oscommerce